Welcome to the machine!

Warum um alles in der Welt beschreiben CYLVESTER jetzt eigentlich so genau ihre Instrumente? Ganz einfach: weil wir nach jedem Gig nicht nur einmal eben genau danach gefragt werden. Das endet dann entweder im Tech-Talk unter Synth-Fans oder eben in einem spannenden kurzen Schnack über die Sounds, die diese Maschinen produzieren können. Hier nun also auf einen Versuch, in zwei Posts die Instrumente einmal vorzustellen. Los gehts mit dem Setup von Max:

Das Tasteninstrument im Vordergrund ist der Synthesizer Prophet 8 von Dave Smith Instruments. Wie der Name schon nahe legt, kann das gute Stück genau 8 Töne gleichzeitig von sich geben. Danach ist Schicht. Aber das reicht in der Regel gut aus, um der Kiste garstige Bässe und breite Sounds in den Höhen gleichzeitig zu entlocken.

Was genau gespielt werden soll, sendet die AKAI MPC 1000 an den Synthesizer. Der MIDI-Sequencer und Sampler speichert zum eine alle Noten und Steuerdaten für den Prophet, aber auch für viele andere Maschinen im Setup. Manchmal werden auch Audio-Samples mit der MPC auf den 16 herrlich roten Pads gespielt.

An den weißen Pads, die im Live-Betrieb blinken wie bekloppt, erkennt man den Drum-Computer von CYLVESTER: den Analog Rytm von Elektron. Diese Maschine ist am besten für das erzeugen von perkussive Sounds geeignet und speichert sogar alle Rhythmen intern. Live kann man die Sounds und Pattern noch vielfältig manipulieren. Ein Fest!

Der graue Brocken ist die Sherman Filterbank. Durch dieses Effektgerät schleif Max alle Drumsounds und ein wenig von den hohen Synthesizern. Mit der Sherman kann man nur in Echtzeit arbeiten und keine Presets speichern. Alles was an ihr geschraubt wird ist daher zwangsläufig 100% Live und nicht immer vollständig vorhersehbar. Dafür gibt es dann bei jedem Gig neue Überraschungen an Verzerrung, Obertönen, Filter-Cuts, EQ-Wahnsinn und Noise.

Der kleine schwarze Kasten ist der Eventide Space. Wenn jemand auf der Suche nach DEM Hall oder Reverb ist… das ist er! In den Space können wir jedes Instrument einzeln routen und spielen damit vor allem in Echtzeit. Er ist verantwortlich für traumhaft große Synth-Wände und endlose Reverb-Fahnen.

Dazu gibt es noch ein KAOSS Pad 3, mit dem die hohen Drumsounds und die Synthesizer zerhackt und zerpflückt werden können und auf dem Max seinen Anteil White-Noise zu unseren Risern in den Übergängen zu den nächsten Song-Parts beisteuert.

Und weil wir am Ende visualisieren wollen, was die Live-Elemente von CYLVESTER sind, hier nochmal eine kleine Zusammenfassung von… ja genau: Max Live-Elementen:

Synthesizer: Morphen der Klang-Parameter von zwei Sounds
MPC: Audio-Samples spielen und MIDI-Befehle triggern
Drum-Machine: Drum-Sounds manipulieren und muten sowie Drum-Patterns variieren
Sherman-Filterbank: Drum-Sounds filtern, verzerren, zerhacken,…
Eventide-Space: Reverb, Hall, Obertoneffekte für alle Instrument
KAOSS-Pad: Effekte für die hohen Drum-Sounds & White-Noise Instrument für Riser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s